Val Sinestra > Vnà | GR

Ein Spukhotel in besonderer Umgebung

BergwanderungT2
3 h 40 min
11,0 km
mittel
680 m
560 m
Juni - November

Auf dem Hängebrückenweg durchs Val Sinestra

Das Val Sinestra ist in vielerlei Hinsicht einen Ausflug wert. Das von der Stiftung Landschaftsschutz Schweiz zur Landschaft des Jahres 2011 gekürte Tal besticht zum einen mit seinen hohen landschaftlichen Werten. Zum andern sorgt das sagenumwobene Kurhaus weit über das Tal hinaus für Gänsehaut. Es gilt als Spukhotel, weil hier ein Untoter regelmässig für unerklärliche Vorkommnisse sorgen soll. Dass der Weg durch dieses geheimnisvolle Tal über mehrere, teils spektakuläre Hängebrücken führt, macht es definitiv zum lohnenden Ausflugsziel für Wanderer. Der Start erfolgt beim besagten Kurhaus, welches ab Scuol mit dem Postauto via Linie 90.925 erreichbar ist. Der Wegweisung nach Vnà folgend, folgt der Weg dem Bachlauf und über mehrere Hängebrücken tiefer hinein ins Tal. Bei der Siedlung Griosch wechselt die Route die Talseite und führt auf der gut ausgebauten Forststrasse wieder talauswärts in Richtung Unterengadin nach Vnà, einer Fraktion, die heute zur politischen Gemeinde Valsot gehört.

Quelle: Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG

Val Sinestra 0:00
Punkt 1618 0:50 0:50
Hof Zuort 1:15 0:25

Hof Zuort

Punkt 1817 1:40 0:25
Pradés 2:20 0:40
God Chavradüra 2:50 0:30
Vnà 3:40 0:50

Wandervorschlag Nr. GR2126 | 2021 | Presented by Engadin Scuol Zernez Logo